0 Tage und 5 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Benutzerkonten

Diskutieren Sie hier über Gott und die Welt.

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
DerMissionar
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 23
Registriert: Do 20. Okt 2016, 21:38
Hat Amen! gesprochen: 13 Mal
Amen! erhalten: 1 Mal

Benutzerkonten

Beitragvon DerMissionar » Do 27. Okt 2016, 18:20

Guten Abend liebe Anschnur-Gemeinde
Ich bin nun schon einige Tage auf dieser Internetz-Seite und finde sie sehr Töfte!
So denke ich das sie auch für meine keusche Frau und meinen artigen Sohn geeignet ist. Jedoch wollte ich sie erst fragen ob ich das Weib und den Jungen auf mein Konto lassen sollte oder ob ich für das Weib und den Sohn ein eigenes Konto erstellen sollte bzw. für jeden ein eigenes damit man erkennen kann das mein Weib ein solches ist.
Ich möchte mich für mögliche Fehler in meiner Frage entschuldigen, da ich dies auf meinem Nokia-Taschen-Personal-Rechner tippen muss! Da mein Personal-Rechner mit Fenster-98 von einem keuschen Heimrechnerbauer repariert wird.

Fragend und sich entschuldigen
DerMissionar
Und wenn jemand säge die wäre Erde eine Kugel ..... dann überzeuget (nerve) ihn solange ..... bis er zugebe das die Erde eine Scheibe sei!

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 10224
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 1569 Mal
Amen! erhalten: 1629 Mal

Re: Benutzerkonten

Beitragvon Martin Berger » Do 27. Okt 2016, 18:29

Herr Missionar,

Weiber brauchen generell keine Konten. Weder ein Bankkonto, noch ein Benutzerkonto in einem Plauderbrett. Da Sie Ihr Weib und Ihren Sohn ohnehin beim Stehsegeln überwachen müssen, wird ein Konto völlig ausreichen.

Helfend,
Martin Berger
Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. :kreuz1:

Schalten Sie hier.
:kreuz1:

#IchAuch (unredlich: #MeToo) - Gegen die Diskriminierung redlicher Christen

Benutzeravatar
DerMissionar
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 23
Registriert: Do 20. Okt 2016, 21:38
Hat Amen! gesprochen: 13 Mal
Amen! erhalten: 1 Mal

Re: Benutzerkonten

Beitragvon DerMissionar » Do 27. Okt 2016, 18:37

Herr Berger
Vielen dank für ihre schnelle und einleuchtende Antwort!
Jedoch möchte ich noch fragen an welche Adresse ich das Dokument zur "Gleichberechtigung" schicken sollte.

Dankend Fragend
DerMissionar
Und wenn jemand säge die wäre Erde eine Kugel ..... dann überzeuget (nerve) ihn solange ..... bis er zugebe das die Erde eine Scheibe sei!

MarcelSteiner
Häufiger Besucher
Beiträge: 100
Registriert: Do 3. Nov 2016, 13:09
Hat Amen! gesprochen: 4 Mal
Amen! erhalten: 11 Mal

Re: Benutzerkonten

Beitragvon MarcelSteiner » Do 3. Nov 2016, 14:54

Geehrter Herr Berger,

Martin Berger hat geschrieben:Weiber brauchen generell keine Konten. Weder ein Bankkonto

Wovon sollte meine Frau denn sonst Lebensmittel kaufen, wenn sie kein Haushaltskonto hat?

Selbstverständlich könnte ich ihr das Haushaltsgeld auch jede Woche in bar geben, aber heutzutage muss man ja schon Angst haben, dass man in der Stadt angerempelt und um den Geldbeutel erleichtert wird. Da ist es doch deutlich sicherer, wenn sich meine Frau nur so viel Geld abhebt, wie sie braucht.

Alexia
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 65
Registriert: Sa 22. Okt 2016, 11:34
Hat Amen! gesprochen: 1 Mal
Amen! erhalten: 2 Mal

Re: Benutzerkonten

Beitragvon Alexia » Do 3. Nov 2016, 16:24

Werter Herr Steiner,

ich denke auch dass ein Konto sinnvoll ist. Geschlecht hin oder her. Ich selbst habe auch schon seit mehreren Jahren ein eigenes Bankkonto welches noch nie im Minus gewesen war. Und es hat auch niemand außer mir Zugriff darauf. Man sieht, es spielt keine Rolle ob jemand männlich oder weiblich ist um gut mit Geld umzugehen.

Mit freundlichen Grüßen
Alexia

Benutzeravatar
Alberto Bonappetito
Stammgast
Beiträge: 1086
Registriert: Di 7. Aug 2012, 09:13
Hat Amen! gesprochen: 96 Mal
Amen! erhalten: 73 Mal

Re: Benutzerkonten

Beitragvon Alberto Bonappetito » Do 3. Nov 2016, 18:33

Werter Herr Steiner,

inwiefern ist denn das Haushaltskonto, das Konto der Frau? Weder zahlt sie das Geld darauf ein, noch kauft sie sich damit Dinge, die ausschließlich ihr dienen. Es handelt sich dabei um ein Konto, welches die Frau mitbenützt, genau so, wie auch Herrn Missionars Frau sein Konto in der Arche Internetz mitbenützt.
Ich persönlich bin ohnehin der Meinung, dass Bankkonten Unfug sind. Auf der Bank wird das Geld immer nur noch weniger wert und dafür zahlt man auch noch eine Gebühr? Diese Geldinstitute treiben ein unlauteres Spiel mit uns. Ich bewahre das gesamte Geld meines Haushaltes in verschiedenen Socken, Polstern, Fahrradreifen, Büchern, Türmatten, Kaffeedosen, Gewürzregalen, Videokassetten, Bilderrahmen und Astlöchern auf.

Segen
Alberto Bonappetito
Folgende Benutzer sprechen Alberto Bonappetito ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Heinrich Ruprecht
Darum sprach er zu ihnen: Geht hin und esst fette Speisen und trinkt süße Getränke - Nehemia 8,10

Bernd Reuters
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 41
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 22:31
Hat Amen! gesprochen: 1 Mal
Amen! erhalten: 2 Mal

Re: Benutzerkonten

Beitragvon Bernd Reuters » Do 3. Nov 2016, 19:26

Alberto Bonappetito hat geschrieben:[...]Weder zahlt Sie das Geld darauf ein, [...]


Werter Herr Bonappetito,
Das Arbeitsamt tut es :weinen:

Bernd Reuters

MarcelSteiner
Häufiger Besucher
Beiträge: 100
Registriert: Do 3. Nov 2016, 13:09
Hat Amen! gesprochen: 4 Mal
Amen! erhalten: 11 Mal

Re: Benutzerkonten

Beitragvon MarcelSteiner » Fr 4. Nov 2016, 14:58

Werter Herr Bonappetito,

Alberto Bonappetito hat geschrieben:Auf der Bank wird das Geld immer nur noch weniger wert und dafür zahlt man auch noch eine Gebühr?

Auch wenn sie das Geld bei sich zuhause verstecken, wird es weniger wert, da sämtliche Güter im Laufe der Zeit teurer werden. Und ja, viele Girokonten kosten eine monatliche Gebühr, sie bekommen dafür aber Einlagensicherung, Service und natürlich die Möglichkeit, Geld zu überweisen oder mit Karte zu zahlen. Außerdem gibt es kaum Arbeitgeber, die den Lohn in bar auszahlen.

Und was die Sicherheit angeht, würde ich ebenfalls für die Bank plädieren. Wenn sie ihre PINs und Passwörter geheim halten und nicht auf Betrüger im Netz hereinfallen, kann eigentlich nichts passieren.
Bei Geldverstecken zuhause kommt es eben darauf an, wer schlauer ist: sie oder der Einbrecher/Dieb. Allerdings ist es im Fall von Diebstahl schwierig zu beweisen, dass das Geld vorhanden war. Und dann zahlt die Versicherung oft nicht.

Aufklärend
Marcel

Benutzeravatar
Heinrich Ruprecht
Stammgast
Beiträge: 592
Registriert: Fr 7. Dez 2012, 12:50
Hat Amen! gesprochen: 64 Mal
Amen! erhalten: 60 Mal

Re: Benutzerkonten

Beitragvon Heinrich Ruprecht » Fr 4. Nov 2016, 15:33

Elektroventilator Steiner

Was sind Pins? Sprechen Sie von Pinienkernen? Was haben diese mit Banken zu tun?

Interessiert,
KnechtRuprecht
Heureka! Heinrich Ruprecht unternimmt bald wieder eine Wallfahrt ins gelobte Unterweh - um die Nachrichten der Gnadenmutter aus erster Hand zu erfahren. Sie wollen teilnehmen? Melden Sie sich doch rasch per Privatbrief - immer sind Plätze frei!

Alexia
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 65
Registriert: Sa 22. Okt 2016, 11:34
Hat Amen! gesprochen: 1 Mal
Amen! erhalten: 2 Mal

Re: Benutzerkonten

Beitragvon Alexia » Fr 4. Nov 2016, 15:36

Her KnechtRuprecht,

mit Pins sind Zahlenpasswörter gemeint, welche eben nur Zahlen beinhalten. Solche Pins gibt es eben für Bankkarten, Sim-Karten der Schlautelefone usw.

Alexia

Benutzeravatar
Heinrich Ruprecht
Stammgast
Beiträge: 592
Registriert: Fr 7. Dez 2012, 12:50
Hat Amen! gesprochen: 64 Mal
Amen! erhalten: 60 Mal

Re: Benutzerkonten

Beitragvon Heinrich Ruprecht » Fr 4. Nov 2016, 15:52

Frau Axelia

Ich weiß nicht, ob ich Ihnen aufgrund Ihrer verwirrenden vorangegangenen Wortmeldungen Glauben schenken soll. Dennoch frage ich mich nun: Was ist denn eine Sim-Karte? Sprechen Sie vielleicht von Schirmkappen und haben sich nur wieder mal verschrieben?

Frieden
KnechtRuprecht
Heureka! Heinrich Ruprecht unternimmt bald wieder eine Wallfahrt ins gelobte Unterweh - um die Nachrichten der Gnadenmutter aus erster Hand zu erfahren. Sie wollen teilnehmen? Melden Sie sich doch rasch per Privatbrief - immer sind Plätze frei!

Benutzeravatar
Alberto Bonappetito
Stammgast
Beiträge: 1086
Registriert: Di 7. Aug 2012, 09:13
Hat Amen! gesprochen: 96 Mal
Amen! erhalten: 73 Mal

Re: Benutzerkonten

Beitragvon Alberto Bonappetito » Fr 4. Nov 2016, 16:11

Lal, Herr Steiner,

Wie viel die Einlagensicherung im Falle des Falles wert ist, konnten Sie in den vergangenen Jahren zur Genüge in diversen Nachrichtenmedien lesen.
Auch sonst ist die Sicherheit bei elektronischen Konten nicht annähernd so hoch wie bei gut verstecktem Bargeld. Oder wann haben Sie das letzte mal gelesen, dass ein Sparstrumpf gehackt wurde?

Aus Angst vor einem Hackerangriff sein Geld aus dem geheimen Astloch nehmend,
Alberto Bonappetito
Darum sprach er zu ihnen: Geht hin und esst fette Speisen und trinkt süße Getränke - Nehemia 8,10

MarcelSteiner
Häufiger Besucher
Beiträge: 100
Registriert: Do 3. Nov 2016, 13:09
Hat Amen! gesprochen: 4 Mal
Amen! erhalten: 11 Mal

Re: Benutzerkonten

Beitragvon MarcelSteiner » Fr 4. Nov 2016, 20:03

Werter Herr Ruprecht,

eine SIM-Karte (Abkürzung für engl. Subscriber Identity Module, also auf deutsch Teilnehmeridentfikationsmodul) bekommt man von seinem Mobilfunkanbieter, um mit seinem Mobiltelefon telefonieren zu können. Die SIM-Karte wird in das Telefon eingeschoben, legt die Telefonnummer fest und dient auch der Kostenabrechnung. Deswegen sollte sie auch mit einer PIN (Zahlencode) geschützt werden. Ansonsten könnte jemand auf ihre Kosten telefonieren.

Diese Informationen hätten sie in einer Minute über Gockel herausfinden können. Bitte machen sie das auch, anstatt damit andere Brettteilnehmer zu beschäftigen und vom Thema abzulenken.


Werter Herr Bonappetito,

Alberto Bonappetito hat geschrieben:er wann haben Sie das letzte mal gelesen, dass ein Sparstrumpf gehackt wurde

Gehackt nicht, aber geklaut. Und wenn das passiert, können sie schwieriger beweisen, dass in dem Strumpf einmal Geld drin war und dass Sie nicht derjenige waren, der es herausgenommen hat. Und ohne Beweise zahlen die meisten Hausratversicherungen nicht, da es immer mehr Betrüger gibt, die sich daran bereichern wollen.
Wird ein Bankkonto gehackt, bekommen sie den Schaden meist erstattet, es sei denn, die Bank kann ihnen beweisen, dass sie fahrlässig gehandelt haben. Zum Beispiel, wenn sie die PIN auf einen Zettel schreiben, ihre Karte nicht sofort bei Verlust sperren lassen oder kein aktuelles Antivirenprogramm auf ihrem Rechner installiert haben.
Für welchen Weg Sie sich entscheiden, bleibt natürlich Ihnen überlassen. Meiner Meinung nach ist ein Bankkonto sicherer als ein Versteck zuhause, allein schon wegen Einbrüchen, Bränden, Naturkatastrophen, etc.

Informierend
Marcel

Benutzeravatar
Alberto Bonappetito
Stammgast
Beiträge: 1086
Registriert: Di 7. Aug 2012, 09:13
Hat Amen! gesprochen: 96 Mal
Amen! erhalten: 73 Mal

Re: Benutzerkonten

Beitragvon Alberto Bonappetito » Sa 5. Nov 2016, 08:57

Jungspund Steiner,

ich muss Ihnen leider auch hier sagen, dass Sie an ein Ammenmärchen glauben. Natürlich reden Ihnen Banken ein, dass Ihr Geld sicher ist und Sie auch bei Hackerangriffen nichts befürchten müssen. Wie es aber, wenn der Ernstfall eintritt, aussieht, können Sie beispielsweise hier nachschlagen:
https://www.welt.de/finanzen/verbrauche ... ardon.html

Segen
Alberto Bonappetito
Darum sprach er zu ihnen: Geht hin und esst fette Speisen und trinkt süße Getränke - Nehemia 8,10

einfachich
Plagiator und nicht das dümmste Individuum dieses christlichen Plauderbretts
Beiträge: 435
Registriert: Fr 15. Jul 2016, 15:31
Hat Amen! gesprochen: 9 Mal
Amen! erhalten: 27 Mal

Re: Benutzerkonten

Beitragvon einfachich » Sa 5. Nov 2016, 09:07

Herr Bonappetiti
Ist das Wort "Hackerangriff" nicht unredlich?
Würden sie mir dafür eine eventuelle Übersetzung mitteilen?

Im übrigen stimme ich ihnen diesmal zu, auf der Bank ist unser Geld nicht sicher.

Gruß
ich
Gott ist die Liebe. Wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm.


Zurück zu „Allgemeines“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste