0 Tage und 14 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Umfrage: Soll dem Weib die Teilnahme am Brett erlaubt bleiben?

Diskutieren Sie hier über Gott und die Welt.

Moderator: Brettleitung

Soll dem Weib die Teilnahme am Brett erlaubt bleiben?

Nein: Hierdurch wird das hohe Diskussionsniveau des Brettes herabgezogen
25
54%
Ja: Auch das Weib wurde vom HERRn erschaffen und verdient im Rahmen der christlichen Nächstenliebe Unterstützung
21
46%
 
Abstimmungen insgesamt: 46

Sayori_Neu
Brettkasperl
Beiträge: 228
Registriert: Do 12. Apr 2018, 13:37
Hat Amen! gesprochen: 35 Mal
Amen! erhalten: 7 Mal

Re: Umfrage: Soll dem Weib die Teilnahme am Brett erlaubt bleiben?

Beitragvon Sayori_Neu » Mi 19. Dez 2018, 06:52

Herr Gast,

im Sommer 2015 hatte ich die Schule abgeschlossen (mittlere Reife) und hatte anschließend ein Jahr der Berufssuche, eher ich notgedrungen die Ausbildung als Malerin/Lackierin im Sommer 2016 begann. Es ist bald 2019 und im Sommer jenen Jahres werde ich meine Abschlussprüfung absolvieren und anschließend eine Ausbildung als Buchhändlerin suchen. Soviel zur Chronologie. Warum ich gelogen habe, war um nicht raus geschmissen zu werden, da ich zuvor als "Shira" negativ aufgefallen war.

Und ich würde Sie auch nicht heiraten, aber vielen Dank für das "igitt".

Sayori

Benutzeravatar
Benedict XVII
Gleichstellungsbeauftragter
Beiträge: 2451
Registriert: Fr 11. Dez 2009, 18:15
Hat Amen! gesprochen: 364 Mal
Amen! erhalten: 906 Mal

Re: Umfrage: Soll dem Weib die Teilnahme am Brett erlaubt bleiben?

Beitragvon Benedict XVII » Mi 19. Dez 2018, 09:46

Frl. Sayori,

in dieser besinnlichen Vorweihnachtszeit hat auch die Administranz der Arche ein großes Herz.
Ihre Lügen seien Ihnen hiermit vergeben - der HERR wird Sie richten.
Ihr Beitrag hingegen zeigt die typische Wankelmütigkeit eines Fräuleins.
Ganz abgesehen davon, daß sämtliche der von Ihnen gewählten "Berufe" für ein Fräulein höchst unpassend sind:
2016 begannen Sie eine Ausbildung zur Malerin, welche Sie 2019 abschließen werden. All dies nur, um darauf eine Ausbildung zur Buchhändlerin (vermutlich mit dem Spezialgebiet Unzuchtsromane) zu beginnen? Wissen Sie denn überhaupt, was Sie wollen?
Ein wunderschönes Beispiel für die Wichtigkeit der Initiative zur Entmündigung des Weibes.
Alleinig zu Ihrem eigenen Schutz um offensichtliche Überforderungen, wie hier eindrucksvoll dokumentiert, zu vermeiden.

In gütiger Stimmung

Benedict XVII
Folgende Benutzer sprechen Benedict XVII ein keusches Amen! für den Beitrag aus: (Insgesamt 3):
Der EinsiedlerFranz-Joseph von SchnabelG-a-s-t
"Tatsächlich haben Frauen noch nie etwas gedacht oder gemacht, womit zu beschäftigen sich lohnt." (Jan Hein Donner, niederländischer Schachmeister)
"Es ist dem Menschen gut, daß er kein Weib berühre." (1.Korinther 7:1)

Sayori_Neu
Brettkasperl
Beiträge: 228
Registriert: Do 12. Apr 2018, 13:37
Hat Amen! gesprochen: 35 Mal
Amen! erhalten: 7 Mal

Re: Umfrage: Soll dem Weib die Teilnahme am Brett erlaubt bleiben?

Beitragvon Sayori_Neu » Mi 19. Dez 2018, 17:45

Herr Benedict,

der Maler Beruf war eine Alternative, obgleich ich von Anfang an Buchhändlerin (für Thriller /Krimis) werden wollte. Also ja, ich würde mal behaupten, dass ich weiß was ich will.

Sayori

Benutzeravatar
Der Einsiedler
Jugendwart
Beiträge: 1718
Registriert: So 28. Feb 2010, 12:30
Hat Amen! gesprochen: 378 Mal
Amen! erhalten: 451 Mal

Re: Umfrage: Soll dem Weib die Teilnahme am Brett erlaubt bleiben?

Beitragvon Der Einsiedler » Do 20. Dez 2018, 01:38

Sayori_Neu hat geschrieben:Maler Beruf


Deppenweib Sayori,

unterlassen Sie doch bitte dieses dümmliche Verwenden des Deppenleerzeichens.
Sollte Ihnen dies nicht möglich sein, so rate ich Ihnen an, wieder in die Kloake abzutauchen, aus der Sie hervorgekrochen kamen.

Hinweisend,

Karl-Heinz Mörz
Wohlan, macht auch ihr das Maß eurer Väter voll!
Ihr Schlangen, ihr Otternbrut!
Wie wollt ihr der höllischen Verdammnis entrinnen?

Mt 23,29-33

Benutzeravatar
H Dettmann
Treuer Besucher
Beiträge: 157
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 14:46
Hat Amen! gesprochen: 238 Mal
Amen! erhalten: 17 Mal

Re: Umfrage: Soll dem Weib die Teilnahme am Brett erlaubt bleiben?

Beitragvon H Dettmann » Do 20. Dez 2018, 13:45

Sayori_Neu hat geschrieben:der Maler Beruf war eine Alternative, obgleich ich von Anfang an Buchhändlerin (für Thriller /Krimis) werden wollte. Also ja, ich würde mal behaupten, dass ich weiß was ich will.

Frl. Sayori/Shira!

Sie haben nicht für Geld in einem Beruf zu arbeiten, sondern den Haushalt im Hause zu erledigen.

Hinweisend,
Herbert Dettmann
Folgende Benutzer sprechen H Dettmann ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
G-a-s-t
Wie in allen Gemeinden der Heiligen lasset eure Weiber schweigen in der Gemeinde; denn es soll ihnen nicht zugelassen werden, daß sie reden, sondern sie sollen untertan sein, wie auch das Gesetz sagt.

(1. Korinther 14, 34)


BJ: http://www.bibeltreue-jugend.net

G-a-s-t
Stammgast
Beiträge: 764
Registriert: Di 15. Sep 2015, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 111 Mal
Amen! erhalten: 220 Mal

Re: Umfrage: Soll dem Weib die Teilnahme am Brett erlaubt bleiben?

Beitragvon G-a-s-t » Fr 21. Dez 2018, 06:52

Werter Herr Dettmann,

Sie bringen die rechte Ordnung auf den Punkt! Diese läßt sich im vorliegenden Fall allerdings nur herstellen, falls es gelingt, das Sayori wieder seinem ersten rechtmäßigen Manne zuzuführen.

Spr 18,4
Worte aus Mannesmund sind tiefe Wasser, ein sprudelnder Bach, eine Quelle des Lebens.


Mit verbindlichem Gruße
Gast
Folgende Benutzer sprechen G-a-s-t ein keusches Amen! für den Beitrag aus: (Insgesamt 2):
H DettmannMartin Berger
Micha 6,8
Es ist dir gesagt worden, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir erwartet: Nichts anderes als dies: Recht tun, Güte und Treue lieben, in Ehrfurcht den Weg gehen mit deinem Gott.

Joh 14,6
Niemand kommt zum Vater außer durch mich (Jesus).

Sayori_Neu
Brettkasperl
Beiträge: 228
Registriert: Do 12. Apr 2018, 13:37
Hat Amen! gesprochen: 35 Mal
Amen! erhalten: 7 Mal

Re: Umfrage: Soll dem Weib die Teilnahme am Brett erlaubt bleiben?

Beitragvon Sayori_Neu » Fr 21. Dez 2018, 18:28

Herr Dettmann,

ich kann im 21. Jahrhundert tun und lassen was ich will. Und dies ist es Bücher verkaufen zu wollen (und vielleicht selbst mal eines herauszubringen).

Wortkarg,
Shira

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 11615
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2310 Mal
Amen! erhalten: 2392 Mal

Re: Umfrage: Soll dem Weib die Teilnahme am Brett erlaubt bleiben?

Beitragvon Martin Berger » Fr 21. Dez 2018, 18:39

Sayori_Neu hat geschrieben:... (und vielleicht selbst mal eines herauszubringen).

GOTT bewahre! :kreuz1:

Grußlos,
Martin Berger
Folgende Benutzer sprechen Martin Berger ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
H Dettmann

Benutzeravatar
H Dettmann
Treuer Besucher
Beiträge: 157
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 14:46
Hat Amen! gesprochen: 238 Mal
Amen! erhalten: 17 Mal

Re: Umfrage: Soll dem Weib die Teilnahme am Brett erlaubt bleiben?

Beitragvon H Dettmann » Fr 21. Dez 2018, 19:19

Deppenfräulein Sayori/Shira!

Sayori_Neu hat geschrieben:ich kann im 21. Jahrhundert tun und lassen was ich will.


Dies stimmt keineswegs. An dieser Stelle möchte ich hierzu die Heilige Schrift zitieren:

"Ihr Frauen euren Männern wie dem Herrn; denn der Mann ist das Haupt der Frau wie auch Christus das Haupt der Kirche ist. Er selbst ist der Retter des Leibes. Wie aber die Kirche sich Christus unterordnet, so sollen sich auch die Frauen in allem den Männern unterordnen."

(Epheser 5, 22 - 24)



"Der Mann soll seine Pflicht gegenüber der Frau erfüllen und ebenso die Frau gegenüber dem Mann. Die Frau verfügt nicht über ihren Leib, sondern der Mann. Ebenso verfügt aber auch der Mann nicht über seinen Leib, sondern die Frau. Entzieht euch einander nicht, außer im gegenseitigen Einverständnis und nur eine Zeit lang, um für das Gebet frei zu sein! Dann kommt wieder zusammen, damit euch der Satan nicht in Versuchung führt, weil ihr euch nicht enthalten könnt."

(1. Korinther 7, 3 - 5)



"Der Mann wurde auch nicht für die Frau erschaffen, sondern die Frau für den Mann."

(1. Korinther 11, 9)



"Dass eine Frau lehrt, erlaube ich nicht, auch nicht, dass sie über ihren Mann herrscht; sie soll sich still verhalten. Denn zuerst wurde Adam erschaffen, danach Eva. Und nicht Adam wurde verführt, sondern die Frau ließ sich verführen und übertrat das Gebot."

(1. Timotheus 2, 12 - 14)



Ergo: Sie haben sich dem Manne unterzuordnen und ihm zu dienen sowie den Haushalt zu erledigen.

Des Weiteren kann die meine Wenigkeit Ihr andauerndes, schlechtes Benehmen auf diesem Brette nicht nachvollziehen. Ein redliches Weib wäre dankbar ob der nahezu grenzenlosen Güte der redlichen Administranz, dass es weiterhin an den Diskussionen auf diesem Brette teilnehmen kann, zumal Sie bereits in der Vergangenheit mit mindestens vier (!) verschiedenen Akkonts über längere Zeit hinweg den Brettfrieden gestört haben und die redliche Administranz ein erneuten Anmelden Ihrerseits abermals toleriert hat und Ihnen weitere Schanzen gegeben hat.

Zudem heißt es in der Bibel wie folgt:

"Denn Gott ist nicht ein Gott der Unordnung, sondern ein Gott des Friedens. Wie es in allen Gemeinden der Heiligen üblich ist, sollen die Frauen in den Versammlungen schweigen; es ist ihnen nicht gestattet zu reden: Sie sollen sich unterordnen, wie auch das Gesetz sagt. Wenn sie etwas lernen wollen, dann sollen sie zu Hause ihre Männer fragen; denn es gehört sich nicht für eine Frau, in der Versammlung zu reden. Ist etwa das Gotteswort von euch ausgegangen? Ist es etwa nur zu euch gekommen?"

(1. Korinther 14, 33 - 36)



Sapperlot, wie kann man nur die schier grenzenlose Güte der hochredlichen Brettleitung auf eine derart perfide Art und Weise missbrauchen und mit Füßen treten?

Verärgert ob Ihrer Undankbarkeit,
Herbert Dettmann
Wie in allen Gemeinden der Heiligen lasset eure Weiber schweigen in der Gemeinde; denn es soll ihnen nicht zugelassen werden, daß sie reden, sondern sie sollen untertan sein, wie auch das Gesetz sagt.

(1. Korinther 14, 34)


BJ: http://www.bibeltreue-jugend.net

Sayori_Neu
Brettkasperl
Beiträge: 228
Registriert: Do 12. Apr 2018, 13:37
Hat Amen! gesprochen: 35 Mal
Amen! erhalten: 7 Mal

Re: Umfrage: Soll dem Weib die Teilnahme am Brett erlaubt bleiben?

Beitragvon Sayori_Neu » Sa 22. Dez 2018, 08:51

Herr Berger und Herr Dettmann,

Sie können froh sein, dass ich von der langen Fahrt zu müde bin, als dass ich mich jetzt weiter herum streite. Von dem her, tun Sie was Sie wollen, aber lassen Sie mich in Ruhe.

Grußlos,
Sayori

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 11615
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2310 Mal
Amen! erhalten: 2392 Mal

Re: Umfrage: Soll dem Weib die Teilnahme am Brett erlaubt bleiben?

Beitragvon Martin Berger » Sa 22. Dez 2018, 09:38

Sayori_Neu hat geschrieben:Sie können froh sein, dass ich von der langen Fahrt zu müde bin, als dass ich mich jetzt weiter herum streite.

Weib Sayori,

dies ist vermutlich der sinnvollste Satz, den Sie je in diesem Brett geschrieben haben. Da Sie ohnehin unverheiratet sind und deshalb keinen Ehemann haben, den Sie umsorgen müssen, sollten Sie dauerhaft unterwegs sein. Wenn lange Fahrten Sie von Zank und Streit abhalten, dann ist dies wohl die Lösung Ihrer und auch unserer Probleme.

Erfreut ob Ihrer Einsicht,
Martin Berger

G-a-s-t
Stammgast
Beiträge: 764
Registriert: Di 15. Sep 2015, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 111 Mal
Amen! erhalten: 220 Mal

Re: Umfrage: Soll dem Weib die Teilnahme am Brett erlaubt bleiben?

Beitragvon G-a-s-t » Sa 22. Dez 2018, 15:10

Mädchen Sayori,

Sayori_Neu hat geschrieben:ich kann im 21. Jahrhundert tun und lassen was ich will.

Sie können noch so sehr fliegen wollen, es wird Ihnen nicht gelingen (außer Gott will es)! Probieren Sie das doch einmal aus, um zu sehen, was für einen hanebüchenen Unsinn Sie redeten, machen Sie sich klar, daß es mit anderen Dingen, die Sie wollen, genauso ist, und ziehen Sie die nötigen Konsequenzen!


Werter Herr Berger,

ich denke hier an die Parole „Räder müssen rollen für den Sieg, unnötige Reisen verlängern den Krieg“, welche an einer deutschen Bahnstrecke die Jahre überdauert hat und, soweit ich weiß, immer noch zu lesen ist. Sie stammt aus einer unrühmlichen Zeit und es ist ein überaus unlöblicher Krieg gemeint, aber es stimmt immerhin der allgemeine Gedanke, daß unnötige Reisen zu vermeiden sind, da unnötigerweise Reisende denen, die mit ihrem Fahren ein Ziel verfolgen, nur im Weg sind.


Mit verbindlichem Gruße
Gast
Micha 6,8
Es ist dir gesagt worden, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir erwartet: Nichts anderes als dies: Recht tun, Güte und Treue lieben, in Ehrfurcht den Weg gehen mit deinem Gott.

Joh 14,6
Niemand kommt zum Vater außer durch mich (Jesus).

Sayori_Neu
Brettkasperl
Beiträge: 228
Registriert: Do 12. Apr 2018, 13:37
Hat Amen! gesprochen: 35 Mal
Amen! erhalten: 7 Mal

Re: Umfrage: Soll dem Weib die Teilnahme am Brett erlaubt bleiben?

Beitragvon Sayori_Neu » So 23. Dez 2018, 11:02

Herr Gast,

Sie wissen hoffentlich dass ich dies im Rahmen des Möglichen gemeint hatte.

Engelbert Joch
Treuer Besucher
Beiträge: 299
Registriert: Mi 4. Apr 2018, 18:41
Hat Amen! gesprochen: 8 Mal
Amen! erhalten: 34 Mal

Re: Umfrage: Soll dem Weib die Teilnahme am Brett erlaubt bleiben?

Beitragvon Engelbert Joch » Di 25. Dez 2018, 12:28

Weib Schieler,
Ein Weib hat nicht zu arbeiten, sondern zu gebären und zwar sein Leben lang.
Das Weib wurde schließlich vom HERRn als Gebärmaschine erschaffen.

Engelbert Joch

Benutzeravatar
Hans-Peter Steiner Neu
Häufiger Besucher
Beiträge: 123
Registriert: Do 11. Okt 2018, 09:33
Hat Amen! gesprochen: 1 Mal
Amen! erhalten: 5 Mal

Re: Umfrage: Soll dem Weib die Teilnahme am Brett erlaubt bleiben?

Beitragvon Hans-Peter Steiner Neu » Di 25. Dez 2018, 21:02

Engelbert Joch hat geschrieben:Weib Schieler,
Ein Weib hat nicht zu arbeiten, sondern zu gebären und zwar sein Leben lang.
Das Weib wurde schließlich vom HERRn als Gebärmaschine erschaffen.

Engelbert Joch

Geehrter Herr Joch
Wie konmmen Sie zu dieser recht eigenartigen Erkenntnis, ich zum Beispiel arbeite, bei meinem Dienstgeber, neben sieben Männeren auch mit zehn Frauen zusammen.
Zu Hause habe ich eine Waschmaschine eine Geschirrspülmaschine und auch eine Bohrmaschine aber keine Gebärmaschine, wozu benötigt man selbige eigentlich?

Eine schönen Jahreswechsel
Hermann


Zurück zu „Allgemeines“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: Sayori_Neu und 1 Gast