3 Tage und 2 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Ausrottung sämtlicher Wildtiere

Diskutieren Sie hier über Gott und die Welt.

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Engelbert Joch
Stammgast
Beiträge: 398
Registriert: Mi 4. Apr 2018, 18:41
Hat Amen! gesprochen: 12 Mal
Amen! erhalten: 51 Mal

Re: Ausrottung sämtlicher Wildtiere

Beitragvon Engelbert Joch » So 10. Mär 2019, 01:53

Werte Gemeinde,
Diese schiffszerstörenden Fisch erstrahlen im Zuge der Ereignisse in neuem Licht.
Könnte man die Wale für militärische Ziele abrichten, so dass sie im französischen Gewässern Jagd auf feige Franzosen und Schiffe der feigen Engländer machen können?
So könnte man Rohstoffe sparen, die man für die Luftwaffe oder den Heeren des Kaiserreichs verwenden werden.

Engelbert Joch
Im Katholizismus und im Kaiserreich liegt die Zukunft Europas!

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 8609
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 2043 Mal
Amen! erhalten: 1992 Mal

Re: Ausrottung sämtlicher Wildtiere

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Fr 15. Mär 2019, 21:27

Werte Herren,

in Frankreich sind selbst die Füchse so feige, daß sie von Hühnern totgepickt werden.

Schalten Sie hier

Frankreich:
Fuchs schleicht sich in Geflügelfarm und wird von Hühnermob totgepickt


Bild

Im Frankreich wurde ein toter Fuchs im Hühnerstall einer Geflügelfarm gefunden. Spuren an seinem Körper deuten darauf hin, dass er von einer Meute aufgescheuchter Hühner getötet wurde.
Hühner einer französischen Geflügelfarm sollen sich zusammengerottet und einen jungen Fuchs getötet haben. Das berichten unter anderem die britische BBC und der "Guardian". Demnach soll sich der Fuchs in der Abenddämmerung in den Hühnerstall geschlichen haben, eine per Zeitschaltuhr betriebene Falltür habe ihn dann dort drinnen eingesperrt.



Die Schnäbel der Hofhühner mit der Feile schärfend,
Schnabel
Folgende Benutzer sprechen Franz-Joseph von Schnabel ein keusches Amen! für den Beitrag aus: (Insgesamt 2):
Martin BergerOpa Rauschebart
Ich bin überzeugt, Bayern und Deutschland wären sicherer, wenn jeder anständige Mann ein Messer in der Tasche haben dürfte und wir würden die Schwerkriminellen einsperren. Das wäre der richtige Weg.
Hubert Aiwanger Landwirt u. stellvertretender Ministerpräsident.

Benutzeravatar
Engelbert Joch
Stammgast
Beiträge: 398
Registriert: Mi 4. Apr 2018, 18:41
Hat Amen! gesprochen: 12 Mal
Amen! erhalten: 51 Mal

Re: Ausrottung sämtlicher Wildtiere

Beitragvon Engelbert Joch » Fr 15. Mär 2019, 22:54

Werter Herr von Schnabel,
Dies sollte uns ein Anlass sein die Priorität bezüglich der Ausrottung der Wildtiere auf Tieren wie die Füchse gelegt werden muss.
Schließlich entstammen die Rothaarigen einer unkeuschen Handlung eines blonden Weibes und einem Fuchses.
Gelingt es die Füchse auszurotten, so ist eine der Ursachen dieser Seuche ausgeschaltet.

Engelbert Joch
Im Katholizismus und im Kaiserreich liegt die Zukunft Europas!

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 12124
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2597 Mal
Amen! erhalten: 2640 Mal

Re: Ausrottung sämtlicher Wildtiere

Beitragvon Martin Berger » Sa 16. Mär 2019, 08:43

Franz-Joseph von Schnabel hat geschrieben:Werte Herren,

in Frankreich sind selbst die Füchse so feige, daß sie von Hühnern totgepickt werden.

Werter Herr Schnabel,

üblicherweise wird das Huhn als feige bezeichnet. Wenn in Frankreich aber sogar die Hühner mutiger als die Füchse und Franzosen sind, dürfte der Fall klar sein: Die Hühner sind aus der Schweiz, aus Spanien, aus Italien oder aus Deutschland eingewandert. Das französische Urhuhn dürfte dermaßen feige gewesen sein, daß man dafür in unserer heutigen Sprache kaum Worte dafür findet.

Wie schon mein Großvater Jakobus immer sagte:
Jakobus Berger hat geschrieben:Was ist feiger als ein Franzose?
Zwei Franzosen!

Es wäre beinahe lustig, wäre es nicht so traurig. :hinterfragend:

GOTT sei Dank in einem franzosenfreien Dorf lebend,
Martin Berger
Folgende Benutzer sprechen Martin Berger ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Franz-Joseph von Schnabel
Aus dem Herabladbereich: Neufassungen schnafter Weihnachtslieder.

Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. Schalten Sie hier.

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 8609
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 2043 Mal
Amen! erhalten: 1992 Mal

Re: Ausrottung sämtlicher Wildtiere

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Sa 16. Mär 2019, 12:34

Werter Herr Berger,

nicht umsonst führt der Franzose das Huhn als Wappentier.

Bild

Wenn auch Schnecke oder Frosch passender erschienen.

Zum alljährlichen Hahnenschlagen eilend,
Schnabel
Folgende Benutzer sprechen Franz-Joseph von Schnabel ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Martin Berger
Ich bin überzeugt, Bayern und Deutschland wären sicherer, wenn jeder anständige Mann ein Messer in der Tasche haben dürfte und wir würden die Schwerkriminellen einsperren. Das wäre der richtige Weg.
Hubert Aiwanger Landwirt u. stellvertretender Ministerpräsident.

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 8609
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 2043 Mal
Amen! erhalten: 1992 Mal

Re: Ausrottung sämtlicher Wildtiere

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Di 19. Mär 2019, 00:29

Werte Herren,

Sie alle hörten bereits von den blutrünstigen Massakern durch Wölfe und Bären.

Nun taucht ein weiteres, noch gewaltigeres Großraubtier, welches unsere Altvorderen bereits erfolgreich ausgerottet hatten, wieder an deutschen Gestaden auf:

Die Kegelrobbe!

Selbst der Weiße Hai, der Schrecken der sieben Weltmeere fürchtet die gefährliche Riesenrobbe.
Schalten Sie hier

Das größte Raubtier Mitteleuropas kehrt an die Ostseeküste zurück


Bild
Eine Robbe zerfleischt einen Haifisch



Die Keule schwingend,
Schnabel
Ich bin überzeugt, Bayern und Deutschland wären sicherer, wenn jeder anständige Mann ein Messer in der Tasche haben dürfte und wir würden die Schwerkriminellen einsperren. Das wäre der richtige Weg.
Hubert Aiwanger Landwirt u. stellvertretender Ministerpräsident.

Benutzeravatar
Gotteshammer
Häufiger Besucher
Beiträge: 92
Registriert: Do 12. Dez 2013, 23:23
Hat Amen! gesprochen: 12 Mal
Amen! erhalten: 16 Mal

Re: Ausrottung sämtlicher Wildtiere

Beitragvon Gotteshammer » So 7. Apr 2019, 18:31

Sehr geehrte Herren,

erneut wurde ein redlicher Neger von wilden Bestien niedergetrampelt und mit Haut und Haar aufgefressen.

Bezeichnend ist, dass wieder einmal rassistische westliche Medien das Opfer als "Wilderer" diffamieren und kriminalisieren. Diese Kolonialmentalität kennzeichnet die gesamte Berichterstattung der Lügenpresse vom schwarzen Kontinent.

Dabei haben die Vorfahren dieses tapferen Jägers bereits seit der Schöpfung der Welt, unter Einsatz des eigenen Lebens, Dickhäuter mit dem Speer gejagt, dem Auftrag des Herrn folgend, sich die Erdscheibe untertan zu machen.

Woher nehmen also unsere Medien das Recht, diesen knorken Wilden vorzuschreiben, wovon Sie Ihre hungrigen Großfamilien ernähren?

Mein Gebet gilt den zahlreichen hinterbliebenen Weibern und Kindern des unschuldigen Opfers.


Schaltung

Wilderer von Elefant totgetrampelt und von Löwen gefressen


Bild

Eigentlich wollte der Mann Nashörner jagen - dann wurde er selbst zum Opfer: Ein Wilderer ist im Krüger-Nationalpark erst von einem Elefanten getötet, dann von Löwen gefressen worden. Der Reservat-Chef spricht eine Warnung aus.


Viele Überreste gibt es nicht: Im Krüger-Nationalpark ist ein mutmaßlicher Wilderer wohl erst von einem Elefanten getötet und dann von Löwen gefressen worden. Das gab die südafrikanische Polizei in einer Pressemitteilung bekannt. Lokalen Medienberichten zufolge war der Mann gemeinsam mit Wilderer-Kollegen auf Nashornjagd.

Die Polizei meldete, der Schädel des Mannes sei gefunden worden, außerdem eine zerfetzte Hose. Von dieser posteten die Beamten ein Foto auf Twitter.




Trauernd,
Hammer
Das beste Werkzeug ist nur Tand,
in eines tumben Toren Hand.

Benutzeravatar
Anselm Rochus Bock
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 26
Registriert: Sa 13. Apr 2019, 12:17
Hat Amen! gesprochen: 5 Mal
Amen! erhalten: 8 Mal

Re: Ausrottung sämtlicher Wildtiere

Beitragvon Anselm Rochus Bock » Do 9. Mai 2019, 09:48

Werte Herren,

heute ist es mir endlich gelungen.
Ein schwarzer Kater mit dämonischen Augen schlich hier seit
Tagen um meine Schlachterei.
Vorhin hab ich ihn mit einem Besenstiel erwischt und der Bestie
sofort den Hals umgedreht.
Nun musste ich feststellen, daß das Tier offensichtlich tätowiert war.
Ziffern im Ohr.
Was soll das? Wer macht denn so was, ein wildes Viech zu tätowieren?
Sind das Male des Teufels oder von Menschenhand?

Verwirrt den Kadaver auf den Müllhaufen werf.

Anselm R. Bock
"Er, der HERR, dein Gott, wird diese Leute ausrotten vor dir, einzeln nacheinander. …"
(5. Mose 7,22)

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 8609
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 2043 Mal
Amen! erhalten: 1992 Mal

Re: Ausrottung sämtlicher Wildtiere

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Do 9. Mai 2019, 11:12

Werter Herr Bock,

handelte es sich bei dem tätowierten Text um die Blutgruppe des Tiers? Dann könnt es sich eventuell um eine Dienstkatze einer zwischenzeitlich verbotenen Organisation handeln.

Man hörte auch schon von vermeintlichen Tieren, welche sogenannte Mikro-Tschips enthielten. Tatsächlich handelt es sich hierbei um Roboter mit Fleischanteil, sogenannte "Seiborgs".

Die Hochspannungselektrozäune an der Grundstücksgrenze prüfend,
Schnabel
Ich bin überzeugt, Bayern und Deutschland wären sicherer, wenn jeder anständige Mann ein Messer in der Tasche haben dürfte und wir würden die Schwerkriminellen einsperren. Das wäre der richtige Weg.
Hubert Aiwanger Landwirt u. stellvertretender Ministerpräsident.

Benutzeravatar
Opa Rauschebart
Hüter der Heiligen Handgranate
Beiträge: 1078
Registriert: Di 24. Jul 2012, 19:00
Hat Amen! gesprochen: 68 Mal
Amen! erhalten: 154 Mal

Re: Ausrottung sämtlicher Wildtiere

Beitragvon Opa Rauschebart » Do 9. Mai 2019, 16:19

Werter Herr Bock,

ein schwarzer Kater mit dämonischen Augen und einer Zahl ins Ohr tätowiert!
War die Zahl zufällig die sechshundertsechsundsechszig?
Dann ist das Viech eine Ausgeburt der Hölle!
Schnappen Sie sich schnellstens einen Eimer Weihwasser und übergießen Sie die Satansbrut damit im Beisein eines Geistlichen, wobei Sie sich vor den austretendenden Höllengasen schützen sollten. Leider haben Sie keinen ausgebildeten Echsorzisten bei der Hand.
Schlagen Sie das Vieh an einen Pfahl und verbrennen Sie den Kadaver.
Bitte lassen Sie sich umgehend auf Unbesessenheit überprüfen, da der Dämon bei Austritt aus dem besessenen Objekt so schnell wie möglich einen neuen "Wirt" sucht.

In Gebeten bei Ihnen seiend und zutiefst besorgt

Opa Rauschebart
***** Lernen durch Schmerz ****** Motivation durch Entsetzen*****

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 8609
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 2043 Mal
Amen! erhalten: 1992 Mal

Re: Ausrottung sämtlicher Wildtiere

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Fr 10. Mai 2019, 07:18

Werte Herren,

eine aufstrebende, junge Partei fand ein interessantes Konzept gegen die Wolfsgefahr:

Massive Aufrüstung bei löblichen Nutztieren!

Bild

Gleichzeitig kann sich die keusche Ziege so gegen unlöbliche sechsuelle Belästigung zur Wehr setzen.

Herrn Erdogan warnend,
Schnabel
Folgende Benutzer sprechen Franz-Joseph von Schnabel ein keusches Amen! für den Beitrag aus: (Insgesamt 2):
Kurat OriumMartin Berger
Ich bin überzeugt, Bayern und Deutschland wären sicherer, wenn jeder anständige Mann ein Messer in der Tasche haben dürfte und wir würden die Schwerkriminellen einsperren. Das wäre der richtige Weg.
Hubert Aiwanger Landwirt u. stellvertretender Ministerpräsident.

Benutzeravatar
Anselm Rochus Bock
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 26
Registriert: Sa 13. Apr 2019, 12:17
Hat Amen! gesprochen: 5 Mal
Amen! erhalten: 8 Mal

Re: Ausrottung sämtlicher Wildtiere

Beitragvon Anselm Rochus Bock » Fr 10. Mai 2019, 09:30

Werte Herren,

vielen Dank für Ihre Gebete, Ihre Sorge und Ihren Beistand.

GOTT sei Dank hat sich alles in Wohlgefallen aufgelöst.
Mein Beichtvater untersuchte den Kadaver und stellte keine Besessenheit fest.
Dennoch lobte er mich für den raschen Genickbruch, dem ich dieser Bestie
verschafft habe. Man könne nie wissen, was für ein Dämon womöglich sonst
da hineingefahren wäre.

Die Tätowierung stammt von einer Nachbarsfamilie, die das Viech wohl als
eine Art Haustier gehalten hat.

Nun denn, ich habe ihnen das abgeschnittene Ohr mit der Tätowierung in den Briefkasten geschmissen.

Erleichtert sich einen Klaren gönnend.

Anselm R. Bock
"Er, der HERR, dein Gott, wird diese Leute ausrotten vor dir, einzeln nacheinander. …"
(5. Mose 7,22)

Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Stammgast
Beiträge: 1286
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00
Hat Amen! gesprochen: 406 Mal
Amen! erhalten: 501 Mal

Re: Ausrottung sämtlicher Wildtiere

Beitragvon Martin Frischfeld » Mi 5. Jun 2019, 19:17

Werte Naturfreunde,

kürzlich zeigte sich im unkeuschen Vietnam, daß selbst in zoologischen Gärten noch immer eine akute Gefahr für Leib und Leben von den bösen Tieren ausgeht.

In einem vietnamesischen Freizeitpark hat ein Tiger einem Angestellten beide Arme abgerissen. Der 49 Jahre alte Mann wurde nach dem Angriff im Ökotourismus-Park Thanh Canh in der Nähe von Ho Chi Minh schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht, wie das staatliche Onlineportal "Vnexpress" berichtete.

Quelle: Spiegel Anschnur

Armer Mann!

Etwas echten Tigerbalsam auf das Knie auftragend,
Martin Frischfeld

DerNomade
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 28
Registriert: Di 30. Apr 2019, 08:45
Amen! erhalten: 2 Mal

Re: Ausrottung sämtlicher Wildtiere

Beitragvon DerNomade » Mi 5. Jun 2019, 21:52

Werter Herr Frischfeld,
ich, der sich beinahe täglich in der freien Wildbahn bewegt, habe die Erfahrung gemacht dass es nicht klug ist wilde Tiere aus ihren natürlichen Lebensraum in Zoos zu stecken. So entginge der Mensch Angriffen wie der von Ihnen aufgezeigte. Mit scheint der Herr hat auch den wilden Tieren eine Daseinsberechtigung gegeben.
Moses 1:25 Gott machte dann die Wildtiere der Erde nach ihren Arten und die Haustiere nach ihren Arten und alle kriechenden Tiere des Erdbodens nach ihren Arten. Und Gott sah, dass es gut war.


Das Wort Ausrottung nicht mögend
Alfred

Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Stammgast
Beiträge: 1286
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00
Hat Amen! gesprochen: 406 Mal
Amen! erhalten: 501 Mal

Re: Ausrottung sämtlicher Wildtiere

Beitragvon Martin Frischfeld » Do 6. Jun 2019, 07:25

DerNomade hat geschrieben:Mit scheint der Herr hat auch den wilden Tieren eine Daseinsberechtigung gegeben.


Werter Herr Alfred,

wenn dies Ihnen bloß so erscheint, dann ist es ja nicht so schlimm. Jeder kann sich mal verirren!

Das Gewehr durchladend,
Martin Frischfeld


Zurück zu „Allgemeines“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: Walther Zeng und 40 Gäste