1 Tag und 0 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Ausrottung sämtlicher Wildtiere

Diskutieren Sie hier über Gott und die Welt.

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 6976
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1292 Mal
Amen! erhalten: 1127 Mal

Re: Ausrottung sämtlicher Wildtiere

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Di 16. Mai 2017, 10:39

Werter Herr Lotbrock,
in der Tat sind afrikanische Christen die gläubigsten solchen, erdscheibenweit.
Dies ist auch ein Verdienst fleißiger Missionare, wie meines verstorbenen Onkels Friedhelm.

Schalten Sie hier
Ein anderer frommer Neger trat wie einst Daniel, unerschrocken wilden Löwen entgegen.
Der HERR rettete ihn vor den Bestien, er erlitt nur leichte Bißspuren.
Begeistert,
Schnabel
"Wer nichts zu verbergen hat, braucht nichts zu befürchten."
Heiko Maas

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 6976
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1292 Mal
Amen! erhalten: 1127 Mal

Re: Ausrottung sämtlicher Wildtiere

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Mo 22. Mai 2017, 19:47

Werte Herren,
neben Giraffen und Krokodilen geht auch von Dickhäutern eine große Gefahr für redliche Christen aus.
Schalten Sie hier
Den knorken Karabiner mit panzerbrechenden Patronen füllend,
Schnabel
"Wer nichts zu verbergen hat, braucht nichts zu befürchten."
Heiko Maas

Eduard Fermann
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 113
Registriert: Sa 6. Mai 2017, 16:05
Hat Amen! gesprochen: 67 Mal
Amen! erhalten: 3 Mal

Re: Ausrottung sämtlicher Wildtiere

Beitragvon Eduard Fermann » Mo 22. Mai 2017, 22:58

Werter Herr Schnabel,
man könnte das Elefantenfleisch verzehren.
Einen Elefantennackenbraten essend,
Fermann

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 6976
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1292 Mal
Amen! erhalten: 1127 Mal

Re: Ausrottung sämtlicher Wildtiere

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Mo 22. Mai 2017, 23:49

Herr Fährmann,
wie im obigen Beispiel Herrn Bothas zu sehen, kann man im Falle jener Rüsseltiere leicht des Guten zu viel bekommen.
Geplättet,
Schnabel
"Wer nichts zu verbergen hat, braucht nichts zu befürchten."
Heiko Maas

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 10135
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 1546 Mal
Amen! erhalten: 1589 Mal

Re: Ausrottung sämtlicher Wildtiere

Beitragvon Martin Berger » Di 23. Mai 2017, 02:13

Werter Herr Schnabel,

die Zeichen der Zeit erkennend, hat Meister Wong, der ortsansäßige chinesische Wirt, zum großen Elefantengrillfest und zur zuvorigen Jagd auf ebenjene Monstrositäten eingeladen. Da sich in Österreich die Anzahl der freilaufenden Elefanten in Grenzen hält, gestaltet sich die Gatterjagd in den Tiergärten nicht als sonderlich schwierig.

Das Pumpgewehr ladend,
Martin Berger
Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. :kreuz1:

Schalten Sie hier.
:kreuz1:

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 6976
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1292 Mal
Amen! erhalten: 1127 Mal

Re: Ausrottung sämtlicher Wildtiere

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Di 23. Mai 2017, 05:44

Werter Herr Berger,
verwenden Sie bitte Flintenlaufgeschosse und schießen Sie aus Positionen außerhalb der Umzäunung.
Besorgt,
Schnabel
"Wer nichts zu verbergen hat, braucht nichts zu befürchten."
Heiko Maas

Benutzeravatar
ragnarlotbrock
Stammgast
Beiträge: 432
Registriert: Mi 19. Okt 2016, 19:14
Hat Amen! gesprochen: 103 Mal
Amen! erhalten: 28 Mal

Re: Ausrottung sämtlicher Wildtiere

Beitragvon ragnarlotbrock » Di 23. Mai 2017, 06:04

Werter Herr Schnabel,

Auch wenn die Inder ein seltsames Volk sind, können Sie die GOTTgewollten "Dum-Dum"-Geschosse benutzen. Hierbei handelt es sich um Teilmantelpatronen, welche auch dem am "unschludig" aussehendsten Elefantenkalb den Garaus machen wird .

Die Gewinnbrüstler wartend,
Ragnar Lotbrock
"Die Frau ist ein Mißgriff der Natur... mit ihrem Feuchtigkeits-Überschuß und ihrer Untertemperatur...eine Art verstümmelter, verfehlter, mißlungener Mann...die volle Verwirklichung der menschlichen Art ist nur der Mann."
Thomas von Aquin, Kirchenlehrer

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 6976
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1292 Mal
Amen! erhalten: 1127 Mal

Re: Ausrottung sämtlicher Wildtiere

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Mi 28. Jun 2017, 17:55

Werte Herren,
im fernen Afrika, in der knorken Provinz Limpopo kam es erneut zu einem tragischen Unglücksfall.
Drei junge Männer wurden Opfer eines mörderischen Krokodilangriffs.
Schalten Sie hier
Mit löblichen Ziegen wäre das nicht passiert.
Trauernd,
Schnabel
"Wer nichts zu verbergen hat, braucht nichts zu befürchten."
Heiko Maas

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 10135
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 1546 Mal
Amen! erhalten: 1589 Mal

Re: Ausrottung sämtlicher Wildtiere

Beitragvon Martin Berger » Mi 28. Jun 2017, 19:37

Werter Herr Schnabel,

ich sehe dies als Zeichen des HERRn, der Mitleid mit den armen Männern hatte. Schließlich gilt man, hier wie dort, ist man impotent, bestensfalls als Weib. Die Abberufung von der Erdenscheibe, auch wenn dies mittels Verspeisung durch löbliche Krokodile geschah, war ein Akt der Gnade. ER hätte ebenso zulassen können, daß die "Männer" Zeit ihres Lebens als Weiber verspottet worden wären. Welch schreckliche Vorstellung für einen Mann. Doch wie dieses Beispiel zeigte: Der HERR ist gütig. Gelobt sei ER! :kreuz1:

In jedweder Hinsicht potent,
Martin Berger
Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. :kreuz1:

Schalten Sie hier.
:kreuz1:

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 10135
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 1546 Mal
Amen! erhalten: 1589 Mal

Re: Ausrottung sämtlicher Wildtiere

Beitragvon Martin Berger » Fr 14. Jul 2017, 17:23

Werte Herren,

bitte greifen Sie zur Flinte, um der Ziegenplage Herr zu werden. Jene gehörnten Bestien, welche sich offensichtlich selbst zum Gärtner machten, nehmen selbigen die knorke Arbeit weg:
Amerikas Arbeiter haben es nicht leicht. Seit Jahren hören sie immer neue Argumente gegen sich: Mexikaner erledigen dieselbe Arbeit billiger. Maschinen und Roboter arbeiten schneller. Gerade schlecht ausgebildete Menschen tun sich in den VUSA schwer, Arbeit zu finden. Und wenn, dann sind diese so schlecht bezahlt, dass sich von ihnen kaum leben lässt. Die Löhne sind im vergangenen Monat gerade mal um 0,2 Prozent gestiegen. Und jetzt gibt es neue Konkurrenz auf dem Arbeitsmarkt: Ziegen.

Die Gewerkschaft der städtischen, kommunalen und bundesstaatlichen Angestellten (AFSCME) hat offiziell Beschwerde eingereicht, weil die West Michigan Universität in diesem Sommer statt der bislang dort tätigen Gärtner eine Herde Ziegen angeheuert hat. Die Tiere erledigten die Arbeit billiger, schneller und umweltfreundlicher, argumentiert die Universität. Doch die Gewerkschaft lässt sich solche Verdrängung auf dem Arbeitsmarkt nicht gefallen, weder durch Mähroboter noch durch Ziegen: "Die AFSCME nimmt den Schutz der Arbeitsplätze ihrer Mitglieder ernst, und wir haben einen Tarifvertrag mit Western Michigan", sagte der Gewerkschaftspräsident Dennis Moore der Lokalzeitung Kampf Bach Anfragender (unredlich: Battle Creek Enquirer). "Wir erwarten, dass der Vertrag erfüllt wird." Die Arbeitnehmervertreter ärgern sich besonders, dass ihnen vorher niemand Bescheid gesagt hat über die mähende Konkurrenz.

Quelle: Jetzt nehmen auch Ziegen Amerikanern ihre Arbeit weg

Erst schickte man GOTTlose Mexikaner und nun führt man Ziegen ins Feld. Ganz eindeutig handelt es sich um einen Anschlag der Kommunisten, die Herrn Trumpf daran hindern wollen, Amerika wieder groß zu machen. Wenngleich es bei uns bisher noch keine Probleme gibt, sollten wir nichts riskieren und diesem stinkenden Getier den Garaus machen. Die Amerikaner werden sich hoffentlich zu helfen wissen, kann man doch auf eine Jahrhunderte lange Tradition der Tierausrottung, als bestes Beispiel seien die Büffel genannt, zurückblicken.

Das Gewehr ladend,
Martin Berger
Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. :kreuz1:

Schalten Sie hier.
:kreuz1:

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 6976
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1292 Mal
Amen! erhalten: 1127 Mal

Re: Ausrottung sämtlicher Wildtiere

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Fr 14. Jul 2017, 20:15

Werter Herr Berger,
man sollte den redlichen Herrn Erdogan verständigen.
Ziegenrechte waren dem knorken Kalifen schon immer ein wichtiges Anliegen.
Der eigentlich zuständige töfte Herr Trump ist leider mit der Transparenzkontrolle der Glasbausteine für den Bau des antifaschistischen Schutzwalls nach Mexiko beschäftigt.
Schließlich muß er seine Untertanen vor tonnenschweren Drogensäcken schützen.
Eine heiße Ziege verzehrend,
Schnabel
"Wer nichts zu verbergen hat, braucht nichts zu befürchten."
Heiko Maas

Herbert Tarant
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 397
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 05:56
Hat Amen! gesprochen: 261 Mal
Amen! erhalten: 14 Mal

Re: Ausrottung sämtlicher Wildtiere

Beitragvon Herbert Tarant » Sa 15. Jul 2017, 16:23

Werter Herr Berger,
Diese vermaledeiten Mechsikaner lassen tatsächlich nichts unversucht, um den redlichen VSA zu schaden, doch Herr Trumpf wird dies nicht zulassen.
Das Unheil scheint wohl im Wesen dieser aztekischen Emporlingen zu liegen, so beteten sie Jahrhunderte lang irgendwelche Götzen an und haben Unmengen Gold zusammengestohlen.
Jeder vernünftige Mensch weiß, dass das Gold derm Papst gehört, umso unredlicher war das Verhalten.
Ja, man kann sagen, dass die Mechsikaner die Kirche bestohlen haben.
Lange schien es, dass die Mechsikaner von ihren Gier befreit wurden, doch in der Zeit des Säkularismus zeigen sie ihr wahres Gesicht.
Es wird Zeit, dass man das Moloch in Lateinamerika von der Erdscheibe tilgt, denn nur so kann Amerika gedeihen.
Jeder weiß schließlich, dass aus Mechsiko nur Prostitution und Drogen kommen, wahrscheinlich wurden damit die Ziegen gefüttert.
Damit spucken die Mechsikaner auf das Antlitz Herrn Erdogans, dem großen osmanischen Führers und Schützer aller Ziegen.
Das Treiben Mechsikos muss verhindert werden!

Herbert Tarant

DoktorVielwissend
Häufiger Besucher
Beiträge: 79
Registriert: Di 10. Jan 2017, 16:19
Hat Amen! gesprochen: 40 Mal
Amen! erhalten: 3 Mal

Re: Ausrottung sämtlicher Wildtiere

Beitragvon DoktorVielwissend » So 16. Jul 2017, 09:06

Werter Herr Tarant,
es heißt Mexiko und nicht Mechsiko. Was haben Sie gegen den Buchstaben X. Er ist ein ganz normaler römischer Buchstabe.
Fragend,
Robert Maier

Benutzeravatar
ragnarlotbrock
Stammgast
Beiträge: 432
Registriert: Mi 19. Okt 2016, 19:14
Hat Amen! gesprochen: 103 Mal
Amen! erhalten: 28 Mal

Re: Ausrottung sämtlicher Wildtiere

Beitragvon ragnarlotbrock » Mo 17. Jul 2017, 06:02

Knabbub Meier,

Der Buchstabe X scheint zwar im ersten Moment normal zu sein, jedoch denkt jeder verlauste Jugendliche bei jenem Buchstaben an widerlichen Sechs.

Papst Leo Chs. ventilierend,
Ragnar Lotbrock
"Die Frau ist ein Mißgriff der Natur... mit ihrem Feuchtigkeits-Überschuß und ihrer Untertemperatur...eine Art verstümmelter, verfehlter, mißlungener Mann...die volle Verwirklichung der menschlichen Art ist nur der Mann."
Thomas von Aquin, Kirchenlehrer


Zurück zu „Allgemeines“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 4 Gäste