Sind Organverpflanzungen redlich?

Diskutieren Sie hier über Gott und die Welt.
Antworten
Benutzeravatar
Horst von Kurzensoed
Häufiger Besucher
Beiträge: 51
Registriert: Di 16. Okt 2018, 10:18

Sind Organverpflanzungen redlich?

Beitrag von Horst von Kurzensoed »

Werte Gemeinde!

Glücklicherweise erfreue ich mich noch bester Gesundheit, weshalb derartige Diskussionen GOTTseidank für mich noch nicht Relevant sind.
Jedoch ist es meiner Meinung nach ein interessantes Diskussionsthema:
Sind Organverpflanzungen redlich oder nicht?

Immerhin konnte damit schon so manch töfter Christenmensch gerettet werden und so manch versoffene Heidenleber durch die eines keuschen Christen ersetzt.
Andererseits jedoch ist es jedoch eine widernatürlicher Eingriff, Innereien von toten Menschen in die Körper lebender Menschen einzubringen.
Oder wie sehen Sie das?
Gibt es Brettmitglieder, die als töfte Ärzte arbeiten und über mehr Wissen darüber verfügen als ich?

Sich auf Zurückfütterungen der Gemeinde freuend,
Horst von Kurzensoed
Benutzeravatar
Hinrich Hammerschmidt
Stammgast
Beiträge: 369
Registriert: Fr 8. Nov 2019, 00:04

Re: Sind Organverpflanzungen redlich?

Beitrag von Hinrich Hammerschmidt »

Werter Herr von Kurzensoed,

aus welchem Grund sollte ein Christ sich widersetzen, wenn der HERR ihn zu sich ruft?

Den Sinn der sogenannten Organspende nicht erfassend,
Hinrich Hammerschmidt
Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Redlicher Lyriker
Beiträge: 1672
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00

Re: Sind Organverpflanzungen redlich?

Beitrag von Martin Frischfeld »

Werte Herren,

das wäre vielleicht überlegenswert, wenn einem ein Organ von einem Satanisten beschädigt wurde. Ansonsten ist Herrn Hammerschmidt aber zuzustimmen.

Christliche Grüße
Martin Frischfeld
Benutzeravatar
Rotzbengel Rüdiger
Löblicher Internatsknabe
Beiträge: 1802
Registriert: Sa 15. Jun 2013, 18:10

Re: Sind Organverpflanzungen redlich?

Beitrag von Rotzbengel Rüdiger »

Werte Herren,

Ich habe noch niemals davon gehört, die schnafte Kirchenorgel in das aufgehakte Beet zu pflanzen. Eine Stunde in Gedanken im stillen Kämmerlein führten mich zu keinem möglichne Motiv, solch verunstaltenden Schabernack zu treiben, es sei denn, man führt Schindluder im Schilde, töfte Bubenstreiche gar, doch braucht es sichtlich hundert an der Zahl der Buben, auf daß die dicke, die schwere, die gewaltige Orgel in die Höhe und aus der Kirche hingetragen würde. Mein Herr Matheleher, der Herr Klingel, würde da sagen, daß Aufwand und Ergebnis in keinem logischen Zusammenhang stehen.

Sollten sich meine Augen verlesen, und SIe tatsächlich von "Organen" geschrieben haben, möchte Ich feststellen, daß ich von solchem, was immer es sein mag, noch niemals nie im Religionsunterricht gehört habe. Und das ist das einzige, was Relevanz besitzt.

Von Sorgen ob der Zukunft geplagt,
Rotzbengel Rüdiger
Tu das nicht, laß das sein, faß das nicht an. - so spricht der Vater, denn Zensur ist gut für Knabbub und Göre.

Im Übrigen bin Ich der Auffassung, daß das Internetz abgeschaltet gehört.

Wer Sprudelwasser trinkt, hasst Jesus.
Benutzeravatar
Walther Zeng
Brettalkoholiker
Beiträge: 914
Registriert: Di 14. Jan 2014, 14:37

Re: Sind Organverpflanzungen redlich?

Beitrag von Walther Zeng »

Werte Herren,

auch ich neige dazu, Herrn Hammerschmidt zuzustimmen.
Jedoch ist zu beachten, daß der Herr mit uns Menschen auch
Dinge geschehen lässt, die wir nicht verstehen können.

Jedoch für den Fall, daß Lausbuben sich am Kircheninventar
vergreifen, ist es auch mit menschlicher Logik vorhersehbar,
daß Gott in seinem Zorne den Himmel und die Hölle erzittern
lässt.

Mit einem frischen Ebereschenlikör des Tag beendend
Walther Zeng
Xaver-Bonifaz Afshar
Brettgast mit Maulkorb
Beiträge: 6
Registriert: Di 21. Sep 2021, 20:58

Re: Sind Organverpflanzungen redlich?

Beitrag von Xaver-Bonifaz Afshar »

Werter Herr von Kurzensoed,


mein ehemaliger Religionslehrer hat uns gelehrt das Organverpflanzungen unredlich sind.
"Die Organverpflanzung geschieht nicht nach dem Tod, diese ist der Tod des Menschen. Organe eines Toten sind für eine Verpflanzung unbrauchbar."
Dies hat er uns immer wieder gelehrt.
Mein Religionslehrer war Pater und ist immer aus seinem Kloster angereist, wenn sich einer mit der Thematik auskennt dann dieser Herr.


Einen persischen Dattel Chai genießend
Xaver-Bonifaz Afshar
Antworten