1 Tag und 0 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Ausrottung sämtlicher Wildtiere

Diskutieren Sie hier über Gott und die Welt.

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 7656
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1601 Mal
Amen! erhalten: 1518 Mal

Re: Ausrottung sämtlicher Wildtiere

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Mi 14. Mär 2018, 06:53

Werte Herren,

nicht nur Wildtiere sind zu Massakern fähig.
In der schnaften Schweiz konnten mutige Polizisten in letzter Minute durch beherzten Schußwaffeneinsatz eine schreckliche Katastrophe verhindern.

Schalten Sie hier

Bambi ging auf Polizisten los

Bild

Dieser fährt sofort los, um sein Vieh wieder einzufangen. Zeitgleich wird die Kantonspolizei Solothurn informiert. «Wir bekamen die Meldung, dass sich mehrere Kühe auf der Strasse befinden würden, eine verletzt am Boden», sagt Polizei-Sprecher Andreas Mock zu BLICK.

Offenbar handelte es sich bei dem verletzten Tier um Bambi, das zuvor gestürzt war. Als die Beamten eintreffen, steht das Kälbchen auf und rennt benommen umher.

Die Polizei versuchte noch, Bambi einzufangen – erfolglos. «Das Tier ging plötzlich auf die Polizisten sowie in Richtung der Passanten los», so Mock.


Das randalierende Rind drohte das ganze Land zu verwüsten und Millionen von Menschen zu zerfleischen.

Wie die Wenigsten wissen, kommen durch knorken Kühe wesentlich mehr Menschen zu Tode, als durch Haifische.

Schalten Sie hier

Mehr Tote durch Kühe als durch Weiße Haie

Bild
Im vergangenen Jahr hat es durch Kühe mehr Tote gegeben als durch Weiße Haie. Auch bei Unfällen mit Rindviechern gab es so viele Opfer wie nie.


Denken Sie stets daran, wenn während Ihrer nächsten Badekur ein Kalb auf Sie zuschwimmt!

Den Stall nicht mehr ohne Harpune betretend,
Schnabel
Folgende Benutzer sprechen Franz-Joseph von Schnabel ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Martin Berger
"Weibersterben, kein Verderben —— Viehverrecken, großer Schrecken."
Alte Bauernweisheit

Benutzeravatar
Hagbard Celine
Häufiger Besucher
Beiträge: 88
Registriert: Mo 26. Sep 2016, 14:13
Hat Amen! gesprochen: 39 Mal
Amen! erhalten: 32 Mal

Re: Ausrottung sämtlicher Wildtiere

Beitragvon Hagbard Celine » Mi 14. Mär 2018, 11:07

Geehrter Herr Schnabel,

ist bekannt, ob "Bambi" noch filettiert werden konnte?

Ich weise noch auf diese erschreckende Dokumentation über die Mordlust des Schafes hin:
https://www.youtube.com/watch?v=SYISfBDBupA
Erschreckend.

Tierkritisch:
HC

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 7656
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1601 Mal
Amen! erhalten: 1518 Mal

Re: Ausrottung sämtlicher Wildtiere

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Mi 14. Mär 2018, 13:31

Wertes Fräulein Hagbard,

selbstverständlich wurde das köstliche Kabfleisch zu wohlschmeckenden Wiener Schnitzeln verarbeitet.

Eine zweite Portion bestellend,
Schnabel
"Weibersterben, kein Verderben —— Viehverrecken, großer Schrecken."
Alte Bauernweisheit

Benutzeravatar
Dr. Benjamin M. Hübner
Stammgast
Beiträge: 356
Registriert: Mi 29. Jun 2016, 22:58
Hat Amen! gesprochen: 271 Mal
Amen! erhalten: 283 Mal

Re: Ausrottung sämtlicher Wildtiere

Beitragvon Dr. Benjamin M. Hübner » Mi 14. Mär 2018, 13:40

Werter Herr Schnabel,

ich dachte immer, zumindest hatte mir dies vor längerer Zeit einmal ein Atheist im Kola-Rausch erzählt, daß dieses so genannte "Bambi" ein Hirschkalb sei, dessen Vater durch tapfere Waidmänner an einem Amoklauf gehindert worden wäre. :verwirrt:

Ein Kalbschnitzel sowie Wildbret mit dem Fleischklopfer abwechselnd liebevoll züchtigend,
Dr. Benjamin M. Hübner
"Der Sittenwart Asfaloths redet, wenn der Rohrstock spricht!"
-ein begeisterter ARA-Wähler

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 7656
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1601 Mal
Amen! erhalten: 1518 Mal

Re: Ausrottung sämtlicher Wildtiere

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Mi 14. Mär 2018, 13:48

Werter Herr Dr. Hübner,

womöglich litt jenes Amok-Kalb an Rinderwahn, sodaß es sich selbst für ein Stück Rotwilds hielt.

Mutmaßend,
Schnabel
Folgende Benutzer sprechen Franz-Joseph von Schnabel ein keusches Amen! für den Beitrag aus: (Insgesamt 2):
AntrophosFGWS_Heisingen
"Weibersterben, kein Verderben —— Viehverrecken, großer Schrecken."
Alte Bauernweisheit

Benutzeravatar
Hermann Lemmdorf
Stammgast
Beiträge: 658
Registriert: Fr 25. Nov 2016, 21:18
Hat Amen! gesprochen: 128 Mal
Amen! erhalten: 126 Mal

Re: Ausrottung sämtlicher Wildtiere

Beitragvon Hermann Lemmdorf » Mi 14. Mär 2018, 21:36

Werter Herr von Schnabel,

vorstelllbar ist auch, daß jenes Mörder-Kalb versehentlich Oreokekse fraß. Der dadurch ausgelöste Brand des Rinderhirns könnte den Wahn verursacht haben.
Glücklicherweise hat ja die Polizei das Mistvieh aus dem Verkehr geschossen.

Rindviechern grundsätzlich misstrauend,
Hermann Lemmdorf.
"Meine Lieben, wer kennt die Bedeutung des Weibes für das Wohl der Familie und Gesellschaft nicht? Seelig sind jene Familien und jene Pfarren, in denen das Weib mit christlicher Erziehung die Fähigkeiten für ihre Mission besitzt." - Giocondo Pio Lorgna

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 7656
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1601 Mal
Amen! erhalten: 1518 Mal

Re: Ausrottung sämtlicher Wildtiere

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Mi 14. Mär 2018, 22:06

Werter Herr Lemmdorf,

als erfahrener Ochsenbauer achte ich darauf, daß meine knorken Kühe deren Gras fressen und selbiges keinesfalls rauchen.

Ich führte auch verschiedene Experimente durch, um den Rindviechern das teure Fressen komplett abzugewöhnen.
Trotz einiger Anfangserfolge verreckten sämtliche Versuchstiere nach einiger Zeit. Ich vermute Sabotage. Möglicherweise schlichen Atheisten nächtens in meine Stallungen, um das Vieh zu vergiften.

Selbstschußanlagen installierend,
Schnabel
"Weibersterben, kein Verderben —— Viehverrecken, großer Schrecken."
Alte Bauernweisheit

Benutzeravatar
Hermann Lemmdorf
Stammgast
Beiträge: 658
Registriert: Fr 25. Nov 2016, 21:18
Hat Amen! gesprochen: 128 Mal
Amen! erhalten: 126 Mal

Re: Ausrottung sämtlicher Wildtiere

Beitragvon Hermann Lemmdorf » Mi 14. Mär 2018, 22:21

Werter Herr von Schnabel,

Sie tuen gut an der Sicherung Ihrer Stallungen. Sind doch gerade die knorken Landwirte ohne Unterlass dem Terror der atheistischen Tierschützer ausgesetzt. Diese kommunistisdchen Gewohnheitsverbrecher gammeln auf ihren verdreckten Biobauernhöfen herum. Dabei lauern sie nur auf eine Gelegenheit. Das Ziel dieser Haderlumpen ist es glückliche Viecher, aus ihren wärmenden Massentierhaltungsställen zu jagen. Auf das diese erbarmeswerten Geschöpfe den grausamen Kältetod erleiden.

Das Tellereisen vor dem Hühnerstall spannend,
Hermann Lemmdorf.
"Meine Lieben, wer kennt die Bedeutung des Weibes für das Wohl der Familie und Gesellschaft nicht? Seelig sind jene Familien und jene Pfarren, in denen das Weib mit christlicher Erziehung die Fähigkeiten für ihre Mission besitzt." - Giocondo Pio Lorgna

Benutzeravatar
Hagbard Celine
Häufiger Besucher
Beiträge: 88
Registriert: Mo 26. Sep 2016, 14:13
Hat Amen! gesprochen: 39 Mal
Amen! erhalten: 32 Mal

Re: Ausrottung sämtlicher Wildtiere

Beitragvon Hagbard Celine » Do 15. Mär 2018, 14:39

Verehrte Herren,

jahrszeitlich bedingt ist auch vor der Ankuft vagabundierender Flugsaurier zu warnen, die demnächst wieder Säureattacken auf Menschen und Kraftdroschken verüben werden. Mir dünkt, dass der Italiener, der das Gevieh (im Volksmund auch: Singvögel) frühere traditionell massig verspeiste, diese Sitte kaum noch pflegt und uns damit zunehmend dem Guanobombardement aussetzt.

Netze im Garten aufstellend:
HC

Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Stammgast
Beiträge: 697
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00
Hat Amen! gesprochen: 209 Mal
Amen! erhalten: 244 Mal

Re: Ausrottung sämtlicher Wildtiere

Beitragvon Martin Frischfeld » Do 15. Mär 2018, 14:55

Werte Herren,

viele Menschen in Deutschland müßen hungern, auch außerhalb der Fastenzeit. Leider werden von staatlicher Seite diese Probleme viel zu ernst genommen.
Mit der Speisung der Armen nimmt man ihnen oft auch die Möglichkeit, sich selbst in Würde zu helfen.
So sah ich heute auf dem Weg zu einem Patienten einen offenbar ärmlichen Mann in der Stadt.
Auf den ersten Blick schien er die Tauben auf einem großen Platz zu füttern. Tatsächlich versammelten sich viele der dicken Vögel um ihn herum.
Dann aber holte er einen großen Beutel hervor und steckte an die zehn Tauben hinein. Einige hüpften sogar in Erwartung auf mehr Futter von alleine hinein. In einem zweiten Beutel sammelte der Mann überdies leere Pfandflaschen. Ein besonders lebhaftes Echsemplar wurde sogar vor Ort probiert.
So verdiente jener Herr Geld und sammelte gleichzeitig ein nahrhaftes Mahl für mehrere Tage.
Mehr Arme sollten sich ein Beispiel nehmen. Die Tauben"plage" in Großstädten ist in Wahrheit ein Geschenk des HERRn!
Bild
Eine Portion Überraschungsfleisch bei Meister Wong fernmündlich ordernd,
Dr. med. Martin Frischfeld

Benutzeravatar
Hermann Lemmdorf
Stammgast
Beiträge: 658
Registriert: Fr 25. Nov 2016, 21:18
Hat Amen! gesprochen: 128 Mal
Amen! erhalten: 126 Mal

Re: Ausrottung sämtlicher Wildtiere

Beitragvon Hermann Lemmdorf » Do 15. Mär 2018, 18:37

Hagbard Celine hat geschrieben:Mir dünkt, dass der Italiener, der das Gevieh (im Volksmund auch: Singvögel) frühere traditionell massig verspeiste, diese Sitte kaum noch pflegt und uns damit zunehmend dem Guanobombardement aussetzt.


Hochverehrtes Weib Hagbard Celine,

Ihre Beobachtung kann ich nur bestätigen. Nicht vergessen wollen wir auch den ohrenbetäubenden Lärm, welche dieses gefiederte Ungeziefer verbreitet. Wo nun die knorken Italiener mit der Plage nicht mehr fertig werden, benötigen sie unsere Hilfe. Es ist also die Pflicht eines jeden anständigen Menschen diese furchtbaren Plagegeister, selbst vom Baum zu holen. Oder wie es mein Onkel Sören Mörgenström immer sagte.

Willst du die Kirschen selbst genießen,
mußt du schnell auf Stare schießen.


Sein Luftdruckgewehr einölend,
Hermann Lemmdorf.
Folgende Benutzer sprechen Hermann Lemmdorf ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Hagbard Celine
"Meine Lieben, wer kennt die Bedeutung des Weibes für das Wohl der Familie und Gesellschaft nicht? Seelig sind jene Familien und jene Pfarren, in denen das Weib mit christlicher Erziehung die Fähigkeiten für ihre Mission besitzt." - Giocondo Pio Lorgna

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 7656
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1601 Mal
Amen! erhalten: 1518 Mal

Re: Ausrottung sämtlicher Wildtiere

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Do 15. Mär 2018, 18:49

Werte Herrschaften,

bei allem Lob für die knorken Itaker sollte man nicht den fleißigen Franzmann vergessen.

Bei Monsieur Pierre ein Dutzend Fettammern ordernd,
Schnabel
"Weibersterben, kein Verderben —— Viehverrecken, großer Schrecken."
Alte Bauernweisheit

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 7656
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1601 Mal
Amen! erhalten: 1518 Mal

Re: Ausrottung sämtlicher Wildtiere

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Di 20. Mär 2018, 12:41

Werte Herren,

in dieser schweren Zeit, voller Hiobsbotschaften, ist es mir eine große Ehre und Freude, Ihnen ausnahmsweise eine erfreuliche Nachricht zu übermitteln:

Eine weitere ekelerregende Tierart konnte endgültig von der Erdscheibe getilgt werden.
Das berüchtigte Breitmaulnashorn ist Geschichte!

Schalten Sie hier

In kenianischem Wildtierreservat
Letztes männliches Nördliches Breitmaulnashorn der Welt gestorben

Sudan war 45 Jahre alt und hat zuletzt gelitten: Tierärzte mussten das letzte männliche Nördliche Breitmaulnashorn einschläfern. Es bleiben zwei Weibchen seiner Art - und eine Hoffnung Berliner Forscher.

Bild
Ein selten häßliches Vieh!



Ein Dutzend kinesischer Nashornpillen schluckend,
Schnabel
Folgende Benutzer sprechen Franz-Joseph von Schnabel ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Dr. Benjamin M. Hübner
"Weibersterben, kein Verderben —— Viehverrecken, großer Schrecken."
Alte Bauernweisheit

Benutzeravatar
FGWS_Heisingen
Häufiger Besucher
Beiträge: 60
Registriert: Mi 7. Mär 2018, 16:39
Hat Amen! gesprochen: 67 Mal
Amen! erhalten: 21 Mal

Re: Ausrottung sämtlicher Wildtiere

Beitragvon FGWS_Heisingen » Di 20. Mär 2018, 14:23

Werter Herr von Schnabel,
dies ist zwar ein Erfolg, aber dennoch sollten wir unser nächstes Ziel nicht aus den Augen verlieren:

Das südliche Breitmaulnashorn

Die Frage bleibt hierbei die Wahl der richtigen Waffe. Hierbei möchte ich an eine Entwicklung der redlichen Firma Mauser vor knapp hundert Jahren erinnern: das Tankgewehr M1918.

Mit einer Panzerbüchse auf Elefanten- und Nashornjagd gehend,
Franz Schmitz
Folgende Benutzer sprechen FGWS_Heisingen ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Dr. Benjamin M. Hübner
"Der [Terror] hat auf Dauer keine Chancen, denn [...] gegen den [Terror] steht der Wille des gesamten Volkes."(Helmut Schmidt)
"Ehe nicht die [Sozialisten] durch Soldaten [...] herausgeholt und füsiliert sind, ist keine Besserung zu erhoffen."(Wilhelm II.)

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 7656
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1601 Mal
Amen! erhalten: 1518 Mal

Re: Ausrottung sämtlicher Wildtiere

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Di 20. Mär 2018, 14:57

Werter Herr Heisingen,

in der Tat eine treffliche Waffe. Die knorke Patrone 13 × 92 mm HR wurde übrigens vom Feind frech kopiert und diente der heute noch häufig verwendeten 12,7 × 99 mm NATO als Vorbild.

Das Feuer auf den streunenden Köter des Nachbarn eröffnend,
Schnabel
Folgende Benutzer sprechen Franz-Joseph von Schnabel ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
FGWS_Heisingen
"Weibersterben, kein Verderben —— Viehverrecken, großer Schrecken."
Alte Bauernweisheit


Zurück zu „Allgemeines“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 15 Gäste